Informativer UB-Abend zum Thema „Einbruchsgefahren und Gebäudesicherheit

Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger – UB – in der Samtgemeinde Lachendorf hatte die Bürgerinnen und Bürger zum diesjährigen Grünkohlessen und gleichzeitig auch zu einem weiteren Themenabend in das Gasthaus Thalau/Heidehof in Ahnsbeck eingeladen.

UB-Vorsitzender Egbert Ehm konnte erfreulicherweise rund 45 Bürger begrüßen, einige sogar aus Hambühren und Winsen. Er wies in seinen Begrüßungsworten auf einige Einbrüche bzw. Einbruchsversuche im Raum Lachendorf hin und warf die Fragen auf, ob diese Häufigkeit der Delikte noch als normal anzusehen sei, bzw. ob Einbrüche zu- oder sogar abgenommen haben.

Großes Interesse am UB-Informationsabend in Lachendorf über Straßenausbaubeiträge

Nach den drei Bürgerdialogen im Jahr 2018 setzte die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger - UB - in der Samtgemeinde Lachendorf ihre Gespräche mit den Bürgern mit einer Informationsveranstaltung über das sehr aktuelle Thema „Straßenausbaubeiträge“ fort.

UB-Vorsitzender Egbert Ehm begrüßte die etwa 70 Teilnehmer aus Lachendorf und Umgebung und zeigte sich sehr erfreut über das rege Interesse an dem Thema.

Er brachte in seinen einführenden Worten deutlich zu Ausdruck, dass die im letzten Jahr von der Samtgemeinde durchgeführte Bürgerversammlung in der Oberschule Lachendorf zum gleichen Thema bei den Bürgern nicht alle Erwartungen erfüllte, da insbesondere die mögliche Finanzierung der Ausbaubeiträge über eine Erhöhung der Grundsteuer B viel zu kurz dargestellt wurde.
Um den Bürgern sachgerechte Informationen zukommen zu lassen, hatte die UB den für dieses Thema zuständigen Experten vom Verband Wohneigentum, Herrn Wolfgang Gasser, als Referenten für einen Bürgerabend eingeladen.

Anträge der Wählergemeinschaft UB und gemeinsame Anträge mit anderen Fraktionen

Anträge der Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger - UB - im Gemeinderat Lachendorf und Samtgemeinderat und gemeinsame Anträge mit anderen Fraktionen

  • Ausbau der Radwege innerhalb der Samtgemeinde, u.a. von Jarnsen über Hohnhorst nach Eldingen (Anregung von UB-Mitglied Wolfgang Kopmann aus Metzingen im Jahr 2000 und Ratsantrag der UB mit der CDU 2002 im Samtgemeinderat. Ergebnis: Der Radweg ist nach langen 17 Jahren endlich fertiggestellt.

Walderhalt an der Wiesenstraße oder Baugebiet?

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den letzten Wochen und Monaten wurden wir immer wieder auf das Waldstück zwischen Wiesenstraße und Südhang angesprochen: „Bleibt denn nun der Wald erhalten? Planen CDU, SPD und FDP dort tatsächlich ein Baugebiet? Wie ist die Meinung der UB dazu?“

Mit den nachfolgenden Ausführungen möchten wir Sie über den Sachstand ausführlich unterrichten:

Bürgerabend der UB Lachendorf

Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger – UB – in der Samtgemeinde Lachendorf führte ihren ersten Bürgerabend im neuen Jahr durch. Die Veranstaltung in der Gaststätte „Zum Alten Bahnhof“ in Lachendorf war mit Mitgliedern und Gästen gut besucht. Vorsitzender Egbert Ehm informierte zu Beginn über die neuen Investitionen für 2018 in Gemeinde und Samtgemeinde. So konnte er zeigen, dass das alte Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“, sich wieder bewahrheitete.

Presseerklärung zum CZ-Artikel "Eine Million Euro für neues Bauland in Lachendorf"

Presseerklärung des Fraktionsvorsitzenden der Unabhängigen Bürger -UB- im Gemeinderat Lachendorf, Egbert Ehm, zur Berichterstattung in der CZ am 23.12.17 „Eine Million Euro für neues Bauland in Lachendorf“.

In dem Bericht zum Haushalt 2018 der Gemeinde Lachendorf ist von einer Mio. Euro für neues Bauland die Rede,
Das ist korrekt, wenn nur die Zahlen für 2018 betrachtet werden; schaut man sich jedoch auch die Finanzplanung für 2019 und 2020 an, so ist dort jeweils eine weitere Million Euro für den Erwerb von Bauflächen eingetragen.
Der schon im Dezember 2016 mit dem Haushalt 2017 angehängte Sperrvermerk ließ offen, welche Flächen später gekauft werden sollen. Er stand aber schon im Widerspruch zu einem Vorvertrag mit den Nds. Landesforsten vom April 2016, in dem deutlich von dem 30 ha großen Waldstück zwischen Wiesenstraße und Südhang gesprochen wurde. Dieser Sperrvermerk entpuppte sich aber schon im Frühjahr 2017 als eine reine „Beruhigungspille“ für die Oppositionsfraktionen. Warum? Ende 2016 ging man im Gemeinderat in der Erwartung auseinander, Anfang des neuen Jahres einen Kompromiss mit allen Fraktionen bei der Baulandsuche zu schließen. Ende Januar trafen sich deshalb die Fraktionsvorsitzenden mit der Verwaltung. Vom Sprecher der CDU wurde im Namen der Mehrheitsparteien CDU, SPD und FDP mitgeteilt, man wolle mit dem nächsten Baugebiet östlich des Neubaugebietes „Am Südhang“ Richtung Ahnsbeck beginnen. Damit wäre die UB-Fraktion einverstanden gewesen, da wir die dort befindliche Ackerfläche schon früh als Alternative zu dem Waldgebiet an der Wiesenstraße vorgeschlagen hatten. Der „Kompromiss“ hielt aber nur rund drei Wochen, denn am 23.2.2017 beschloss der Verwaltungsausschuss der Gemeinde mehrheitlich die Aufstellung eines Bebauungsplanes, aber nicht für die Fläche Richtung Ahnsbeck, sondern unverständlicherweise für das große Waldstück zwischen Wiesenstraße und Südhang, für dessen Gesamterhaltung sich knapp 1000 Lachendorfer Bürger in einer im Herbst 2016 durchgeführten Unterschriftenaktion ausgesprochen hatten.

Lachendorfer Bürger haben beim Thema Walderhaltung mehr Respekt verdient

Presseerklärung der UB-Fraktion im Lachendorfer Gemeinderat

Die öffentliche Diskussion in der Gemeinde Lachendorf zeigt in deutlicher Klarheit, dass sowohl Verwaltung als auch die drei Mehrheitsparteien CDU, SPD und FDP zielstrebig an dem Plan festhalten, aus dem Waldstück zwischen Wiesenstraße und Baugebiet Südhang ein riesengroßes neues Baugebiet zu machen. Immer wird von dieser Seite betont, „es ist ja noch gar nichts entschieden“.
Es ist zwar noch nichts endgültig beschlossen, aber die Weichen Richtung großflächiger Waldvernichtung sind schon seit dem 11. April 2016 mit dem vorläufigen Beschluss im alten Verwaltungsausschuss gestellt, „einen Optionsvertrag mit den Niedersächsischen Landesforsten zwecks Erwerb von Flurstücken für Bauland zu schließen“.
Nun wurde am 23. Februar 2017 im neu gebildeten Verwaltungsausschuss der Gemeinde ein weiterer richtungsweisender Beschluss gefasst, „einen Bebauungsplan für genau dieses Waldstück aufzustellen“.

Inhalt abgleichen