Unabhängige Bürger -UB- schlagen eine Lachendorfer "Eilenriede" vor

Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger -UB- in Lachendorf hat ihre Unterschriftenaktion für den Erhalt des Waldes südlich der Grundschule nach den Kommunalwahlen fortgeführt und wird, so der Vorsitzende Egbert Ehm, die derzeit 850 Unterschriften am Freitag der Gemeinde als Zwischenergebnis vorlegen.
Dann wird der Gemeinderat zu entscheiden haben, wie er mit den vielen Unterschriften umgeht, d.h. ob er dem Wunsch der zahlreichen Bürgerinnen und Bürger auf Erhalt des Waldes nachkommt und sich abschließend gegen den Kauf des Waldstückes ausspricht.

Die UB möchte, so Ehm, diesen ortsnahen Wald in Anlehnung an Hannover zur „Eilenriede“ Lachendorfs machen und ihn somit als Bürgerpark für alle Altersgruppen erhalten, insbesondere für die Kinder der benachbarten Tagesstätte und Grundschule.

In den Gesprächen mit Parteien nach der Kommunalwahl über eine mögliche politische Zusammenarbeit wurde von der UB noch einmal sehr deutlich auf alternative Baulandflächen hingewiesen, die einen Erwerb des o. g. Waldes überflüssig machen.

Die aktuelle Kennzeichnung von Bäumen mit „Leuchtorange“ und „Rot“ in dem Wald zwischen Wiesenstraße und Südhang veranlasst die UB, so Ehm, zu der Mitteilung, dass es sich hierbei nicht um einen Kahlschlag für Bauland handelt, sondern nach Aussage der Landesforsten um die Vorbereitungen für eine normale forstliche Waldpflegemaßnahme, die in der zweiten Oktoberhälfte beginnt.

Powered by Drupal - Modified by Danger4k