Brennpunkte

Lachendorfer Bürger haben beim Thema Walderhaltung mehr Respekt verdient

Presseerklärung der UB-Fraktion im Lachendorfer Gemeinderat

Die öffentliche Diskussion in der Gemeinde Lachendorf zeigt in deutlicher Klarheit, dass sowohl Verwaltung als auch die drei Mehrheitsparteien CDU, SPD und FDP zielstrebig an dem Plan festhalten, aus dem Waldstück zwischen Wiesenstraße und Baugebiet Südhang ein riesengroßes neues Baugebiet zu machen. Immer wird von dieser Seite betont, „es ist ja noch gar nichts entschieden“.
Es ist zwar noch nichts endgültig beschlossen, aber die Weichen Richtung großflächiger Waldvernichtung sind schon seit dem 11. April 2016 mit dem vorläufigen Beschluss im alten Verwaltungsausschuss gestellt, „einen Optionsvertrag mit den Niedersächsischen Landesforsten zwecks Erwerb von Flurstücken für Bauland zu schließen“.
Nun wurde am 23. Februar 2017 im neu gebildeten Verwaltungsausschuss der Gemeinde ein weiterer richtungsweisender Beschluss gefasst, „einen Bebauungsplan für genau dieses Waldstück aufzustellen“.

Unabhängige Bürger -UB- schlagen eine Lachendorfer "Eilenriede" vor

Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger -UB- in Lachendorf hat ihre Unterschriftenaktion für den Erhalt des Waldes südlich der Grundschule nach den Kommunalwahlen fortgeführt und wird, so der Vorsitzende Egbert Ehm, die derzeit 850 Unterschriften am Freitag der Gemeinde als Zwischenergebnis vorlegen.
Dann wird der Gemeinderat zu entscheiden haben, wie er mit den vielen Unterschriften umgeht, d.h. ob er dem Wunsch der zahlreichen Bürgerinnen und Bürger auf Erhalt des Waldes nachkommt und sich abschließend gegen den Kauf des Waldstückes ausspricht.

Die UB möchte, so Ehm, diesen ortsnahen Wald in Anlehnung an Hannover zur „Eilenriede“ Lachendorfs machen und ihn somit als Bürgerpark für alle Altersgruppen erhalten, insbesondere für die Kinder der benachbarten Tagesstätte und Grundschule.

Interessanter Waldrundgang der Unabhängigen Bürger - UB - in Lachendorf

Die Wählergemeinschaft Unabhängige Bürger - UB - in Lachendorf hatte am Samstag zu einem Rundgang durch den Wald zwischen Wiesenstraße und Südhang eingeladen. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger fanden sich zu der Veranstaltung ein. Das war nach den Worten vom UB -Vorsitzenden Egbert Ehm ein sehr großer Erfolg. Die hohe Anzahl an Personen dokumentiert nach seinen Worten auch das starke Interesse an der Erhaltung dieses ortsnahen Waldes.


Der Rundgang begann am Kindergarten hinter der Grundschule und führte am Rande des Neubaugebietes Südhang zum Waldrand. Egbert Ehm begrüßte dort die Teilnehmer, darunter zahlreiche Eltern mit Kindern, junge Leute und Hundebesitzer. UB-Mitglieder hatten zuvor auf dem festgelegten Rundweg einen kleinen Waldlehrpfad mit fachkundigen Hinweisen ausgeschildert. UB- Fraktionskollegin Annette Urbanke gab im Verlauf des Rundgangs viele Informationen zu den verschiedenen Baumarten und die Kinder hängten ergänzend Namensschilder an die Bäume und zählten an einem Baumstumpf die Jahresringe um das Alter des Waldes zu bestimmen. Schnell konnte man erkennen, so Ehm, dass in diesem Wald außer Kiefern auch viele Laubbäume und Unterholz zu finden sind, was diesem Wald, im Vergleich mit anderen, eine besondere Ausstrahlung verleiht und er deshalb auch als Naherholungsgebiet und als „Grüne Lunge“ für Lachendorf erhalten bleiben muss.

Waldrundgang am 3. September, 16 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir laden Sie herzlich zu einem Rundgang durch den Wald zwischen Wiesenstraße und Südhang ein:
Samstag, 3. September um 16.00 Uhr
Treffpunkt ist an der Grundschule auf der Kindergartenseite.

Sie haben sicherlich schon von unserer Unterschriftensammlung für den Erhalt des o.g. Waldes gehört; aktuell haben wir rund 600 Unterstützer!
Das Waldstück ist ein Naherholungsraum, der als "Grüne Lunge" in Lachendorf unbedingt erhalten werden muss.
Bringen Sie durch Ihre Teilnahme an dem Rundgang sehr klar zum Ausdruck, dass Sie eine Abholzung dieses Waldes strikt ablehnen!

Falls Sie an dem Rundgang teilnehmen, dann kommen Sie bitte zu Fuß oder mit dem Fahrrad, denn wegen einer Veranstaltung in der Grundschule werden wohl alle Pkw-Parkplätze belegt sein.

Wir freuen uns auf Sie - bei jedem Wetter!

Ihre Unabhängigen Bürger

Stellungnahme der UB zur Berichterstattung der CZ

UB-Fraktion im Lachendorfer Gemeinderat nimmt Stellung zur Berichterstattung in der CZ am Mittwoch, d. 15.6.16 über die Ratssitzung in Lachendorf und zum Kommentar von Herrn Gries

Es ist richtig, wie Herr Gries in seinem Kommentar schreibt, dass die UB dem Dorfentwicklungsplan 2001 zugestimmt hatte. Diese Tatsache wurde auch den BürgerInnen bei der Unterschriftensammlung bei der Erhaltung des Waldes südlich der Grundschule ehrlich mitgeteilt. Allerdings sind seitdem rund 15 Jahre ins Land gegangen und in dieser Zeit hat sich das Umweltbewußtsein vieler Menschen geschärft und sie betrachten inzwischen die durch den Lachendorfer Bauboom erfolgte große Vernichtung von Wald im südlichen Gemeindebereich sehr kritisch und möchten zumindest das „Herzstück“ von der Wiesenstraße bis zum Südhang als Naherholungsraum mit großartiger Tier- und Pflanzenwelt erhalten wissen.

Stellungnahme der Unabhängigen Bürger -UB- in Lachendorf zum Walderhalt

UB fordert Erhalt des Waldes im Süden von Lachendorf - Bereits über 300 Unterschriften gesammelt

Der Wald im Anschluss an das Baugebiet Südhang und östlich der Wiesenstrasse ist als ein wertvolles Waldgebiet anzusehen, in den Augen vieler Lachendorfer das Herzstück der Gemeinde. Dieser Wald ist kein öder Kiefernwald, sondern ein mit Buschwerk und Laubbäumen durchsetzter Wald.


Kartenausschnitt (c) Apple

Der Wald wird genutzt von Joggern und Walkern und von Familien auf ihren Spaziergängen. Darüber hinaus gehen die Gruppen des angrenzenden Kindergartens und auch Klassen der Grundschule in dieses Gebiet zur Betrachtung von Flora und Fauna bzw. zur Erweiterung des im Unterricht Erlernten. Der Wald ist schön und einzigartig und mit Wäldern in anderen Bereichen der Gemarkung Lachendorf nicht zu vergleichen. Dieses haben viele Bürger auch außerhalb des Baugebietes Südhang durch ihre Unterschrift bekundet. Denn es sind nicht nur die direkten Anlieger über die Absicht der Gemeinde, dort langfristig ein Baugebiet zu errichten, wütend und enttäuscht, sondern auch die Eltern von Kindern in den Kindergärten und Schulen.

In den Gesprächen mit den Anliegern im Baugebiet Südhang wurde von diesen immer wieder herausgestellt, dass die Grundlage für eine Entscheidung zum Erwerb eines Grundstückes in diesem Baugebiet der angrenzende Wald gewesen sei und damit die Nähe zur Natur. Allen ist gemein, dass sie empört darüber sind, dass der Rat der Gemeinde darüber nachdenkt, diesen Wald zu opfern. Die Bürger von Lachendorf wollen in einem Dorf leben, das lebenswert ist. In einem Dorf mit einem wunderschönen Waldstück zur Naherholung.
Der Rat sollte näher am Bürger sein und Entscheidungen zum Wohle der Bürger treffen. Die Ziele von Rat und Verwaltung sind scheinbar nicht deckungsgleich mit denen der Bürger.
Eine derart weitreichende Entscheidung darf nicht ohne die Zustimmung der Bevölkerung vollzogen werden, zumal hierdurch das Dorfbild und die Wohnqualität wesentlich beeinflusst wird. Die UB wird deshalb weitere Unterschriften für den Erhalt des Waldstückes sammeln und diese dann dem Gemeinderat übergeben. Ein Kauf dieser 30 ha großen Waldfläche ist aus Sicht der UB nicht notwendig, da es Alternativen mit landwirtschaftlichen Flächen gibt, über die aber nicht genug und auch nicht abschließend gesprochen wurde.

Powered by Drupal - Modified by Danger4k